Launen der Natur – Schnabeltiere und Ameisenigel

Launen der Natur – Schnabeltiere und Ameisenigel
Publiziert am: 29.12.2016
Preis: 3,49 Euro
Pay per PayPal

Fabelwesen, biologische Kuriosität, eierlegende Wollmilchente oder gar Missgeschick der Natur: Das australische Schnabeltier hat seit seiner Entdeckung vor gut 200 Jahren immer wieder die Fantasie der Wissenschaftler beflügelt - heftige Spekulationen über seinen Platz im Stammbaum des Lebens inklusive.  Und das nicht ohne Grund. Mit ihrem „Entenschnabel“, dem biberähnlichen Schwanz, Giftspornen an den Beinen und den auffälligen Schwimmhäuten wirken sie wie ein skurriles Mischwesen aus Vogel, Echse und Säuger. „Glaubt jemand nur seinem eigenen Verstande, könnte er ausrufen: Gewiss müssen hier zwei verschiedene Schöpfer am Werk gewesen sein“, schrieb der britische Naturforscher Charles Darwin 1836 deshalb auch in sein Tagebuch. Er hatte damals gerade zum ersten Mal mit eigenen Augen ein Schnabeltier gesehen. Ebenso ausgefallen wie ihr Aussehen ist auch der Lebensstil der wundersamen Geschöpfe. Sie legen Eier, füttern ihre Jungen mit Milch und jagen mit einem hoch empfindlichen Elektrosinn. Damit gehören die Schnabeltiere und ihre „Vettern“, die Ameisenigel, zu den merkwürdigsten, aber auch faszinierendsten Tieren, die es heute auf der Erde gibt.  Doch warum besitzen Schnabeltiere zehn Geschlechtschromosomen statt zwei, wie etwa der Mensch? Wie genau funktioniert ihr Ortungssystem für Beutetiere? Und vor allem: Sind Schnabeltiere nun Säugetiere oder doch Reptilien? Antworten auf diese und viele andere Fragen gibt dieses Dossier.

scinexx.de - Das Wissensmagazin

scinexx® - sprich ['saineks], eine Kombination aus "science" und "next generation" - bietet als Onlinemagazin seit 1998 einen umfassenden Einblick in die Welt des Wissens und der Wissenschaft. Mit einem breiten Mix aus News, Trends, Ergebnissen und Entwicklungen präsentiert scinexx.de anschaulich Informationen aus Forschung und Wissenschaft. 

Die Schwerpunktthemen liegen in den Bereichen Geowissenschaften, Biologie und Biotechnologie, Medizin, Astronomie, Physik, Technik sowie Energie- und Umweltforschung. Das Internetmagazin spricht alle wissbegierigen User an - ob in Beruf, Studium oder Freizeit.

scinexx wurde 1998 als Gemeinschaftsprojekt der MMCD NEW MEDIA GmbH in Düsseldorf und des Heidelberger Springer Verlags gegründet und ist heute Teil der Konradin Mediengruppe mit dem bekannten Magazin Bild der Wissenschaft sowie den Wissensangeboten: wissen.de,  wissenschaft.de,  scienceblogs.de,  natur.de und damals.de.

iPad

Mit dem iPad kannst Du E-Books im .epub oder .pdf Format abspielen. Das .epub ist dabei etwas komfortabler zu Nutzen, weil Du hier leicht Einfluß auf Schriftgrößen nehmen kannst und Du außerdem Zugriff auf viele nützliche Zusatzfunktionalitäten hast, die Dir Apple über die iBooks App bereitstellt.

Kindle

Für Dein Kindle kannst Du das .mobi Format oder das .pdf Format verwenden. Das .mobi ist dabei etwas komfortabler zu Nutzen, weil Du hier leicht Einfluß auf Schriftgrößen nehmen kannst und Du außerdem Zugriff auf viele nützliche Zusatzfunktionalitäten hast, die Dir Amazon über Dein Kindle Gerät bereitstellt.

Smartphones und Tablets

Für Dein Smartphone oder Dein Tablet gibt es zahlreiche Anbieter von Software, die Dir das Lesen von digitalen Büchern erlaubt. Suche einfach in den jeweiligen App Stores nach der für Dich passenden App.
Download
Für die Anzeige eines PDF benötigst Du den Adobe Acrobat Reader. Diesen kannst Du Dir hier kostenlos herunterladen.
Newsletter ..