Strom-Maschine unter der Isar: Praterkraftwerk liefert „grüne“ Energie aus Wasserkraft

Strom-Maschine unter der Isar: Praterkraftwerk liefert „grüne“ Energie aus Wasserkraft
Publiziert am: 07.12.2016
Preis: 3,49 Euro
Pay per PayPal

Es ist nahezu unsichtbar, macht keinen Lärm und produziert große Mengen an „grünem“ Strom aus Wasserkraft: Das Praterkraftwerk gehört zu den ungewöhnlichsten Energieprojekten Deutschlands. Denn die Anlage steht nicht irgendwo auf dem Land, sondern im Herzen Münchens, direkt zu Füßen des bayerischen Landtags.  Nicht einmal anderthalb Jahre hat es gedauert, bis das Praterkraftwerk tief unter der Isar fertig war. Seit August 2010 zapft es nun dem Fluss Wasser ab und erzeugt mithilfe einer 30 Tonnen schweren Turbine bis zu zehn Millionen Kilowattstunden Ökostrom jährlich. Diese reichen aus, um rund 4.000 Münchener Haushalte mit emissionsfreier und damit klimafreundlicher Energie zu versorgen. Doch warum ist das Praterkraftwerk ausgerechnet mitten in der Millionenstadt entstanden? Mit welchen Schwierigkeiten hatten die Projekt-Verantwortlichen bei der Realisierung zu kämpfen? Und vor allem: Wie funktioniert die Vorzeigeanlage in Sachen Erneuerbare Energien genau?

scinexx.de - Das Wissensmagazin

scinexx® - sprich ['saineks], eine Kombination aus "science" und "next generation" - bietet als Onlinemagazin seit 1998 einen umfassenden Einblick in die Welt des Wissens und der Wissenschaft. Mit einem breiten Mix aus News, Trends, Ergebnissen und Entwicklungen präsentiert scinexx.de anschaulich Informationen aus Forschung und Wissenschaft. 

Die Schwerpunktthemen liegen in den Bereichen Geowissenschaften, Biologie und Biotechnologie, Medizin, Astronomie, Physik, Technik sowie Energie- und Umweltforschung. Das Internetmagazin spricht alle wissbegierigen User an - ob in Beruf, Studium oder Freizeit.

scinexx wurde 1998 als Gemeinschaftsprojekt der MMCD NEW MEDIA GmbH in Düsseldorf und des Heidelberger Springer Verlags gegründet und ist heute Teil der Konradin Mediengruppe mit dem bekannten Magazin Bild der Wissenschaft sowie den Wissensangeboten: wissen.de,  wissenschaft.de,  scienceblogs.de,  natur.de und damals.de.

iPad

Mit dem iPad kannst Du E-Books im .epub oder .pdf Format abspielen. Das .epub ist dabei etwas komfortabler zu Nutzen, weil Du hier leicht Einfluß auf Schriftgrößen nehmen kannst und Du außerdem Zugriff auf viele nützliche Zusatzfunktionalitäten hast, die Dir Apple über die iBooks App bereitstellt.

Kindle

Für Dein Kindle kannst Du das .mobi Format oder das .pdf Format verwenden. Das .mobi ist dabei etwas komfortabler zu Nutzen, weil Du hier leicht Einfluß auf Schriftgrößen nehmen kannst und Du außerdem Zugriff auf viele nützliche Zusatzfunktionalitäten hast, die Dir Amazon über Dein Kindle Gerät bereitstellt.

Smartphones und Tablets

Für Dein Smartphone oder Dein Tablet gibt es zahlreiche Anbieter von Software, die Dir das Lesen von digitalen Büchern erlaubt. Suche einfach in den jeweiligen App Stores nach der für Dich passenden App.
Download
Für die Anzeige eines PDF benötigst Du den Adobe Acrobat Reader. Diesen kannst Du Dir hier kostenlos herunterladen.
Newsletter ..