Fracking– Vollgas oder voll auf die Bremse?

Fracking– Vollgas oder voll auf die Bremse?
Publiziert am: 03.11.2016
Preis: 3,49 Euro
Pay per PayPal

Erdgas ist ein wertvoller Rohstoff, doch die Vorräte sind begrenzt. Hydraulic Fracturing, kurz "Fracking", ist eine Fördermethode, mit der zuvor unerreichbare Gasvorkommen erschlossen werden können. Die verfügbaren Gasreserven wachsen damit um ein Vielfaches – auch im deutschen Untergrund. Löst das unsere Energie- und Rohstoffprobleme? Auf den Schiefergas-Rausch in den USA folgte schnell die Ernüchterung: Fracking bringt mehr und mehr Umweltprobleme mit sich. Das billige Gas aus eigenem Boden kommt zu einem hohen Preis: Giftige Chemikalien bedrohen das Grundwasser, bei der Gasförderung treten klimaschädliche Gase aus. Die Risse im Gestein lassen sich nur schwer kontrollieren und könnten sogar Erdbeben auslösen. Die entstehende Belastung für Mensch und Umwelt ist viel größer, als zu Beginn des Gas-Booms angenommen. In Deutschland ist die Zukunft des Frackings darum ein Streitthema: Befürworter sehen ein Ende der Abhängigkeit von teuren Rohstoff-Importen und fallende Strompreise. Gegnern sind die Risiken für Umwelt und Gesundheit zu groß und zu schwierig abzuschätzen. Lassen sich diese Probleme kontrollieren oder vermeiden? Kommt Fracking auch in Deutschland zum Einsatz? Falls ja, welche Sicherheitsauflagen sind gefordert?

scinexx.de - Das Wissensmagazin

scinexx® - sprich ['saineks], eine Kombination aus "science" und "next generation" - bietet als Onlinemagazin seit 1998 einen umfassenden Einblick in die Welt des Wissens und der Wissenschaft. Mit einem breiten Mix aus News, Trends, Ergebnissen und Entwicklungen präsentiert scinexx.de anschaulich Informationen aus Forschung und Wissenschaft. 

Die Schwerpunktthemen liegen in den Bereichen Geowissenschaften, Biologie und Biotechnologie, Medizin, Astronomie, Physik, Technik sowie Energie- und Umweltforschung. Das Internetmagazin spricht alle wissbegierigen User an - ob in Beruf, Studium oder Freizeit.

scinexx wurde 1998 als Gemeinschaftsprojekt der MMCD NEW MEDIA GmbH in Düsseldorf und des Heidelberger Springer Verlags gegründet und ist heute Teil der Konradin Mediengruppe mit dem bekannten Magazin Bild der Wissenschaft sowie den Wissensangeboten: wissen.de,  wissenschaft.de,  scienceblogs.de,  natur.de und damals.de.

iPad

Mit dem iPad kannst Du E-Books im .epub oder .pdf Format abspielen. Das .epub ist dabei etwas komfortabler zu Nutzen, weil Du hier leicht Einfluß auf Schriftgrößen nehmen kannst und Du außerdem Zugriff auf viele nützliche Zusatzfunktionalitäten hast, die Dir Apple über die iBooks App bereitstellt.

Kindle

Für Dein Kindle kannst Du das .mobi Format oder das .pdf Format verwenden. Das .mobi ist dabei etwas komfortabler zu Nutzen, weil Du hier leicht Einfluß auf Schriftgrößen nehmen kannst und Du außerdem Zugriff auf viele nützliche Zusatzfunktionalitäten hast, die Dir Amazon über Dein Kindle Gerät bereitstellt.

Smartphones und Tablets

Für Dein Smartphone oder Dein Tablet gibt es zahlreiche Anbieter von Software, die Dir das Lesen von digitalen Büchern erlaubt. Suche einfach in den jeweiligen App Stores nach der für Dich passenden App.
Download
Für die Anzeige eines PDF benötigst Du den Adobe Acrobat Reader. Diesen kannst Du Dir hier kostenlos herunterladen.
Newsletter ..