Venustransit 2012 – Jahrhundertereignis bei Sonnenaufgang

Venustransit 2012 – Jahrhundertereignis bei Sonnenaufgang
Publiziert am: 04.10.2016
Preis: 3,49 Euro
Pay per PayPal

Am 6. Juni ereignete sich ein ungewöhnliches und seltenes Himmelsschauspiel: ein Venustransit. Der Schwesterplanet der Erde wandert dabei als kleiner dunkler Fleck vor der leuchtenden Sonnenscheibe vorbei. Seit der Erfindung des Teleskops hat ein solches Himmelsschauspiel erst sechs Mal stattgefunden - zuletzt im Juni 2004. Bis es im Jahr 2117 das nächste Mal soweit ist, werden mehr als hundert Jahre vergehen. Kein Wunder also, dass sich Planetenforscher, Astronomen und begeisterte Schaulustige in aller Welt bereits auf dieses Ereignis vorbereiten. Geschützt durch eine Sonnenfinsternis-Brille oder einen Spezialfilter ist der Transit sogar mit bloßem Auge zu erkennen. Beobachter in Mitteleuropa werden allerdings nur das Ende dieses Ereignisses früh morgens am Nordosthorizont sehen können. Denn anders als im Jahr 2004 liegt der Venustransit zu großen Teilen vor unserem Sonnenaufgang. Mehr Glück und bessere Aussicht gibt es  Obwohl im Vergleich zu einer Sonnenfinsternis optisch eher unspektakulär – der Himmel verdunkelt sich nicht, dramatische Leuchtkränze um die Sonne bleiben aus - haben solche Transitereignisse die Entwicklung der Astronomie entscheidend beeinflusst: Mit Hilfe eines Venustransits gelang es unter anderem erstmals, eine der grundlegenden Messlatten des Weltalls, die astronomische Einheit, zu bestimmen. Aber auch heute noch ist die Passage unseres Nachbarplaneten eine einzigartige Gelegenheit, mehr über die Venus, aber auch über extrasolare Planeten und ihre Erforschung zu lernen.

scinexx.de - Das Wissensmagazin

scinexx® - sprich ['saineks], eine Kombination aus "science" und "next generation" - bietet als Onlinemagazin seit 1998 einen umfassenden Einblick in die Welt des Wissens und der Wissenschaft. Mit einem breiten Mix aus News, Trends, Ergebnissen und Entwicklungen präsentiert scinexx.de anschaulich Informationen aus Forschung und Wissenschaft. 

Die Schwerpunktthemen liegen in den Bereichen Geowissenschaften, Biologie und Biotechnologie, Medizin, Astronomie, Physik, Technik sowie Energie- und Umweltforschung. Das Internetmagazin spricht alle wissbegierigen User an - ob in Beruf, Studium oder Freizeit.

scinexx wurde 1998 als Gemeinschaftsprojekt der MMCD NEW MEDIA GmbH in Düsseldorf und des Heidelberger Springer Verlags gegründet und ist heute Teil der Konradin Mediengruppe mit dem bekannten Magazin Bild der Wissenschaft sowie den Wissensangeboten: wissen.de,  wissenschaft.de,  scienceblogs.de,  natur.de und damals.de.

iPad

Mit dem iPad kannst Du E-Books im .epub oder .pdf Format abspielen. Das .epub ist dabei etwas komfortabler zu Nutzen, weil Du hier leicht Einfluß auf Schriftgrößen nehmen kannst und Du außerdem Zugriff auf viele nützliche Zusatzfunktionalitäten hast, die Dir Apple über die iBooks App bereitstellt.

Kindle

Für Dein Kindle kannst Du das .mobi Format oder das .pdf Format verwenden. Das .mobi ist dabei etwas komfortabler zu Nutzen, weil Du hier leicht Einfluß auf Schriftgrößen nehmen kannst und Du außerdem Zugriff auf viele nützliche Zusatzfunktionalitäten hast, die Dir Amazon über Dein Kindle Gerät bereitstellt.

Smartphones und Tablets

Für Dein Smartphone oder Dein Tablet gibt es zahlreiche Anbieter von Software, die Dir das Lesen von digitalen Büchern erlaubt. Suche einfach in den jeweiligen App Stores nach der für Dich passenden App.
Download
Für die Anzeige eines PDF benötigst Du den Adobe Acrobat Reader. Diesen kannst Du Dir hier kostenlos herunterladen.
Newsletter ..