Panamakanal - bald in XXL? – „Nadelöhr“ des Welthandels wird erweitert

Panamakanal - bald in XXL? – „Nadelöhr“ des Welthandels wird erweitert
Publiziert am: 13.08.2017
Preis: 3,49 Euro
Pay per PayPal

Rund 14.000 Schiffe passieren jährlich die betagten Schleusen des Panamakanals, eine der wichtigsten Wasserstraßen der Welt. Doch das „Nadelöhr“ zwischen Atlantik und Pazifik ist zunehmend zu klein für die immer größer werdenden Riesenschiffe. Eine neue, heftig umstrittene Großschleuse soll daher den alten Kanal bis 2015 fit für die Zukunft machen. Beeindruckend sind die Visionen von Panamas Regierungschef Martin Torrijos: 55 Meter breit und 427 Meter lang sollen sie werden, die neuen Schleusensysteme auf beiden Seiten seines Landes. Selbst „Queen Mary 2“, eines der weltweit größten Passagierschiffe, könnte es sich in diesen gigantischen Becken problemlos bequem machen. Die Fläche von rund vier hintereinander gelegten Fußballfeldern bietet aber auch jede Menge Platz für Containergiganten und Superschiffe – so der Plan.  Jahrzehntelang orientierten sich die Reeder an den Maßen der Panama-Schleusen, um ja nicht mit einem zu großen Schiff den gefährlichen und langen Umweg um Kap Horn an der Südspitze Südamerika machen zu müssen. Mit der Ära der Containerschifffahrt und dem zunehmenden globalen Güterverkehr lohnt es sich jedoch inzwischen, immer größere Giganten zu bauen und damit die durchschnittlichen Transportkosten zu senken. Schätzungsweise 300 der so genannten „Post-Panamax“-Frachter sind derzeit schon auf den Weltmeeren unterwegs, in den nächsten fünf Jahren sollen noch einmal genauso viele hinzukommen. Um sich fit für die Zukunft zu machen, soll die wirtschaftliche Lebensader Panamas daher modernisiert werden. Schließlich kann die Kanalgesellschaft für jedes geschleuste Riesenschiff weit über 100.000 Dollar Transitgebühren verlangen. Ein Geldhahn, der bei Nichtmodernisierung der fast einhundert Jahre alten Anlagen wohl bald nur noch tröpfeln würde. Fünf Milliarden Dollar soll die Investition in Panamas wirtschaftliche Zukunft kosten. Doch Kritiker warnen, dass die Baukosten ins Uferlose steigen und den Staat in den finanziellen Ruin treiben könnten. Umweltprobleme und die mögliche Verschärfung der Trinkwassersituation kommen hinzu.

scinexx.de - Das Wissensmagazin

scinexx® - sprich ['saineks], eine Kombination aus "science" und "next generation" - bietet als Onlinemagazin seit 1998 einen umfassenden Einblick in die Welt des Wissens und der Wissenschaft. Mit einem breiten Mix aus News, Trends, Ergebnissen und Entwicklungen präsentiert scinexx.de anschaulich Informationen aus Forschung und Wissenschaft. 

Die Schwerpunktthemen liegen in den Bereichen Geowissenschaften, Biologie und Biotechnologie, Medizin, Astronomie, Physik, Technik sowie Energie- und Umweltforschung. Das Internetmagazin spricht alle wissbegierigen User an - ob in Beruf, Studium oder Freizeit.

scinexx wurde 1998 als Gemeinschaftsprojekt der MMCD NEW MEDIA GmbH in Düsseldorf und des Heidelberger Springer Verlags gegründet und ist heute Teil der Konradin Mediengruppe mit dem bekannten Magazin Bild der Wissenschaft sowie den Wissensangeboten: wissen.de,  wissenschaft.de,  scienceblogs.de,  natur.de und damals.de.

iPad

Mit dem iPad kannst Du E-Books im .epub oder .pdf Format abspielen. Das .epub ist dabei etwas komfortabler zu Nutzen, weil Du hier leicht Einfluß auf Schriftgrößen nehmen kannst und Du außerdem Zugriff auf viele nützliche Zusatzfunktionalitäten hast, die Dir Apple über die iBooks App bereitstellt.

Kindle

Für Dein Kindle kannst Du das .mobi Format oder das .pdf Format verwenden. Das .mobi ist dabei etwas komfortabler zu Nutzen, weil Du hier leicht Einfluß auf Schriftgrößen nehmen kannst und Du außerdem Zugriff auf viele nützliche Zusatzfunktionalitäten hast, die Dir Amazon über Dein Kindle Gerät bereitstellt.

Smartphones und Tablets

Für Dein Smartphone oder Dein Tablet gibt es zahlreiche Anbieter von Software, die Dir das Lesen von digitalen Büchern erlaubt. Suche einfach in den jeweiligen App Stores nach der für Dich passenden App.
Download
Für die Anzeige eines PDF benötigst Du den Adobe Acrobat Reader. Diesen kannst Du Dir hier kostenlos herunterladen.
Newsletter ..